David Ben Gurion Memorial Stipendium für Studierende eines Promotionsstudiums an einer nordrhein-westfälischen Universität

Nordrhein-Westfalen will seine besonders engen Beziehungen zu Israel weiter vertiefen. Aus Anlass des 70. Jahrestages der Staatsgründung Israels lobte Ministerpräsident Armin Laschet daher in Erinnerung an den Staatsgründer, David Ben Gurion, dieses Stipendium aus. Es bietet die Möglichkeit, im Rahmen eines Promotionsvorhabens in Israel zu forschen und sich wissenschaftlich weiter zu qualifizieren und will damit die deutsch-israelische Vernetzung bei anwendungsorientierter Wissenschaft und Forschung vorantreiben.

Wer kann sich bewerben?
Bewerben können sich überdurchschnittlich qualifizierte Doktorandinnen und Doktoranden, die einen Promotionsabschluss an einer nordrhein-westfälischen Hochschule anstreben. Gefördert wird die Durchführung eines Forschungsvorhabens an einer israelischen Universität in den Bereichen Ingenieurwissenschaften oder Informatik. Für die Forschungsarbeit werden sehr gute englische Sprachkenntnisse erwartet.

Bewerbungstermin
31. März 2019 für Förderbeginn ab August/September 2019

 

Weitere Informationen - insbesondere zur Bewerbung - finden Sie hier

 

 

Kurzzeit-Stipendienprogramme in Nordrhein-Westfalen für Studierende aus Israel, den Palästinensischen Gebieten und dem Haschemitischen Königreich Jordanien

Im Mai 2004 hat das Land Nordrhein-Westfalen mit dem Staat Israel eine Vereinbarung zur Intensivierung der bilateralen Kooperationen in Wissenschaft, Forschung und Technologietransfer unterzeichnet. Als Teil dieser Vereinbarung wurde ein Kurzzeit-Stipendienprogramm für hoch qualifizierte israelische Studierende aufgelegt, die dabei bis zu drei Monate an Hochschulen in Nordrhein-Westfalen verbringen.

 

Ziel des Programms für israelische Studierende:

Die Studierenden sollen bei ihrem Aufenthalt die Forschungslandschaft und das Hochschulwesen in Nordrhein-Westfalen kennen lernen und dadurch Kontakte und Netzwerke zwischen den Hochschulen in Israel und denen in Nordrhein-Westfalen aufbauen. Hierdurch sollen neue wissenschaftliche Kooperationen initiiert und bestehende Kooperationen weiter intensiviert werden. Die einzelnen Hochschulen können darüber hinaus exzellente wissenschaftliche Nachwuchskräfte aus Israel kennen lernen und für eine Postgraduiertenausbildung an ihren Hochschulen gewinnen.

 

Arbeitsmöglichkeiten und Ausstattung:
Die Stipendiaten erhalten die Möglichkeit, Forschungsarbeiten (z. B. Messungen, Modellrechnungen, Archivstudien, demoskopische Studien) an Forschungsinstituten der Hochschulen durchzuführen, die für die Erstellung ihrer Bachelor- oder Masterabschlussarbeiten von Belang sind. Hierzu werden Reise- und Übernachtungskosten sowie die Versicherung der Stipendiaten übernommen, Mittel für den Unterhalt und ein ÖPNV-Ticket zur Verfügung gestellt.

 

Projektträgerschaft:
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf; Ansprechpartner: Dr. Anne Gellert

 

 

Stipendienprogramm für israelische Studierende

 


Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen bietet in eigenständigen Programmen auch Stipendien für hoch qualifizierte Studierende aus den Palästinensischen Gebieten (seit 2007) und aus Jordanien (seit 2010) an, die ebenfalls in Projektträgerschaft der Heinrich-Heine-Universität verwaltet werden. Zur Unterrichtung sind die entsprechenden Ausschreibungsunterlagen hier ebenfalls zu finden.

 


Stipendienprogramm für Studierende aus den Palästinensischen Gebieten

 

Stipendienprogramm für Studierende aus dem Haschemitischen Königreich Jordanien

In Kooperation mit